banner-damen

2. Herrenmannschaft Kreisliga Gruppe 1

 

2. Herrenmannschaft Michael Pütz, Stefan Fries, Hubert Fromm, Gregor Frohn, Thorsten Herrmann, Gerd Maggaß2. Herrenmannschaft Michael Pütz, Stefan Fries, Hubert Fromm, Gregor Frohn, Thorsten Herrmann, Gerd Maggaß

1.  Stefan Fries 7.  Michael Pütz
2.  Peter Böttcher 8.  Benno Schmidl 
3.  Gerd Maggaß 9.  Gregor Frohn
4.  John-Ran Wang 10.  Torsten Herrmann
5.  Achim Drews    
6.  Hubert Fromm    
       
       
       
Tabelle

Blamage? Mitnichten! Eher vorhersehbar. Blieb uns doch das Verletztenpech treu.
Gerd halbwegs genesen, Stefan erkrankt, Hubert und Achim noch nicht einsatzfähig, so wurde das eben nichts. Anstatt mit 3:0 durch die Doppel in Führung zu gehen, patzten Michael und Gregor einmal mehr in ihrem Doppelspiel. Da nützte auch der sehr starke Auftritt von John nichts; seine 2 Punkte im Einzel und sein mit Gerd gewonnenes Doppel stachen zwar, wurden aber ausgeglichen durch den schwachen Part von Gerd, der heute nichts Zählbares in seinen Einzeln beitragen konnte. Jeweils nur 1 Punkt im mittleren und unteren Paarkreuz durch Gregor  und Thorsten waren schließlich nicht ausreichend, wobei allerdings 5 unserer Spiele jeweils im 5. Satz für den Gegner entschieden wurden, drei davon mit 2 Bällen Unterschied. Alles in allem also eine herbe Niederlage, die es aber zu verschmerzen gilt, der 2. Tabellenplatz gehört noch immer TUSEM II.
Gregor Frohn

Mit einem Kantersieg begann für TUSEM II das Sportjahr 2017. Mit dem Sieg von 9:0 war eigentlich nicht zu rechnen, fielen doch Hubert und Achim verletzungs-  und Thorsten urlaubsbedingt  aus. Auch Michael schwächelte, hätte am liebsten nicht gespielt, ließ sich aber von der Notwendigkeit seiner Teilnahme überzeugen.

Zum Hinrundenschluß 9:4 Sieg gegen MTG Horst IV

Zum gestrigen Spiel waren die Gäste ohne ihre Bretter 1 und 5 angereist; da auch uns mit Stefan und Michael die Spieler an denselben Positionen fehlten, war der Gleichstand zumindest in der Aufstellung wiederhergestellt, nicht aber im Spiel an sich.

Nach der Durststrecke von 2 aufeinanderfolgenden Niederlagen folgte nunmehr der erwartete, klare Sieg gegen Freisenbruch II mit 9:3. Der sportliche Gegner gab wirklich alles, schließlich reichte es aber für ihn nicht, da die TUSEM-Sechs von Brett 1-5 ohne Fehl und Tadel blieb.

Welch´ eine Enttäuschung, welch´ eine Blamage.

Da kommen wir zum Tabellenvorletzten, der gerade einmal 2 Punkte nach 5 absolvierten Meisterschaftsspielen auf seinem Konto hat, tragen unsere Einstellung eines
sicheren Sieges mit ins Spielgeschehen hinein, und schon hagelt es eine Niederlage, die sich gewaschen hatte. Das war überhaupt kein Ruhmesblatt! Die Körpersprache schon verriet am Anfang die drohende Niederlage, und doch stemmten wir uns ihr nicht entgegen. Vielmehr erlebten wir einen sportlichen Gegner, der uns mit seinem Siegeswillen den Schneid abkaufte.

Zum Seitenanfang