5. Herrenmannschaft 1. Kreisklasse Gruppe 1

 

v.l.n.r. Klaus-Peter Landrath, Gregor Frohn, Michael Schumann, Hermann-Josef Wern, Thorsten Herrmann, Alfons Redder, Harry Acker.v.l.n.r. Klaus-Peter Landrath, Gregor Frohn, Michael Schumann, Hermann-Josef Wern, Thorsten Herrmann, Alfons Redder, Harry Acker.

 

1.  Tim Stapenhorst    
2.  Gregor Frohn    
3.  Klaus-Peter Landrath    
4.  Michael Schumann    
5.  Thorsten Herrmann    
6.  Andre Peters    
7.  Hermann-Josef Wern    
8.  Ernesto Reintjens-Lopez    
9.  Alfons Redder    
Tabelle

TUSEM V überwindet auch die „Hürde“ DJK GW Freisenbruch II
Nach einem langen, aber sehr fairen, kampfbetonten und schließlich erfolgreichen Tischtennisabend war auch der Widerstand der 2. Mannschaft von DJK GW Freisenbruch gebrochen. Nach genau zwei Stunden und fünfundfünfzig Minuten war der Kampf gewonnen. Mit 9:7 setzten sich die 7 des TUSEM V gegen einen starken Gegner auch verdient durch.

Es war eine starke Mannschaftsleistung, ein jeder hatte seinen Anteil daran, wenn auch der ein oder andere nur im Doppel. Aber da zeigten Klaus-Peter und Hermann in ihrem Spiel gegen das Doppel 1 des Gegners, was ältere Herren noch so d´rauf haben. Mit einem 3:0 Sieg verpassten sie den ersten Tiefschlag den vom Erfolg verwöhnten Freisenbruchern. Gregor und Herrmann, letzterer spielte nur im Doppel, setzten den nächsten Stich mit einem klaren 3:0 Sieg. Was aber passierte mit unserem Doppel 1? Michael und Harry führten in den ersten beiden Sätzen mit 6:o und 5:0, um beide Sätze dann mit 6:11 zu verlieren. Unglaublich. Zwar fingen sie sich wieder, mussten sich aber im Entscheidungssatz mit denkbar knappen zwei Bällen Vorsprung für den Gegner geschlagen geben.
Diese Schmach wollten dann beide in ihren Einzeln wettmachen, was Harry eindrucksvoll gelang, Michael aber setzte die Flaute fort, kam nach einem klaren 11:2 im ersten Satz nicht mehr ins Spiel und ließ Freisenbruch zum 3:3 ausgleichen. Zwischenzeitlich hatte Klaus-Peter nach tollem Kampf und einer gehörigen Portion Pech (er konnte den 3. Satz bei 10:8 Führung nicht gewinnen) den ersten Einzelpunkt abgegeben, den Gregor aber wieder ausglich. Weil Hermann sein Einzel auch verlor, lagen die Freisenbrucher plötzlich in Führung. Dann aber drehte sich das Fähnchen durch Harry und Alfons wieder zur TUSEM Seite. Dieser 1 Punkte Vorsprung wurde zum 8:6 ausgebaut, weil sich wieder Gregor und Harry und in seinem zweiten Spiel auch Michael schadlos hielten.
Alfons hätte dann bereits alles klarmachen können, brachte sich aber selbst um seinen Erfolg. In den ersten beiden Sätzen baute er seine Führung ständig auf jeweils 4 Bälle aus, führte sogar noch mit 10:7 und verlor dann mit 14:16 denkbar knapp. Von diesem „knockout“ mochte er sich leider nicht mehr richtig erholen, mit 1:3 verlor er schließlich und ließ Freisenbruch auf 7:8 verkürzen.
Nach den Erfahrungen aus dem 1. Doppel unserer an 1 gesetzten Paarung mit Michael und Harry hätte ich keinen Pfifferling mehr gegeben, aber die beiden zeigten Biss und absoluten Siegeswillen. Nach einem 3:0 Sieg war der „Drops endgültig gelutscht“ und die Freude groß. So kann es weitergehen, wenn wir am nächsten Mittwoch gegen die 3. Mannschaft der SG Schönebeck spielen werden.

Bis dahin, Gregor

Zum Seitenanfang