9. Herrenmannschaft 3. Kreisklasse Gruppe 1

 

MannschaftsfotoMannschaftsfoto

 

1.  Sebastian Bischof 10.  Norbert Bogatz
2.  Sebastian Hoen    
3.  Mario Schneider    
4.  Benjamin Hoffmann    
5.  Leonard Reick    
6.  Dieter Peters    
7.  Klaus Ohm    
8.  Martin Brodoch    
9.  Ernst Kreuzfelder    
Tabelle

Bevor die richtigen Kracher mit z.B. SG Heisingen kommen, wurde gestern Abend ein weiterer Sieg eingefahren. Die Höhe des Sieges täuscht ein wenig, denn das war ein hartes Stück Arbeit. Dabei gab es zwei Welt-Premieren. Zum einen gewann Klaus sein erstes Einzel (wurde aber auch Zeit!!), zum anderen verlor Sebastian H. zum ersten Mal beide Einzel. Ob es am fehlenden Coaching von Pete ober Sebastian lag, man weiß es nicht. War halt nicht sein Tag. Ansonsten haben alle (auch Sebastian H.) wie immer alles gegeben, damit am Ende der Erfolg auf dem Papier stand. Nach Minuspunkten sind wir jetzt Zweiter. Das hätten wir vor der Saison nicht im Leben gedacht.
Klaus Ohm

9. Herrenmannschaft behauptet die Tabellenführung in der 3. Kreisklasse Gruppe 1
Wer hätte das gedacht, dass wir so gut aus den Startlöchern kommen. Mit sage und schreibe 9:2 gegen die 6.Mannschaft des TTV Altenessen stürmt die 9.Mannschaft des TUSEM an die Tabellenspitze. Neben dem obligatorischen Gastgeschenk von Klaus musste sich diesmal Norbert in einem 5-Satz Krimi denkbar knapp geschlagen geben. Alle anderen Akteure behielten eine weiße Weste. Nächste Woche geht es nach Schonnebeck, die auch vom Papier her leicht favorisiert sind. Gastgeschenke fallen aber aus, da Klaus sich dann im wohl verdienten Urlaub befindet.
Klaus Ohm

Mit viel Elan, aber wenig Aussicht auf Erfolg angesichts der vom Papier her sehr stark einzuschätzenden Gegner fuhren wir nach Steele in die schmucke Halle von Franz-Sales Haus. Frisch gestärkt durch den mitgebrachten Snack von Martin (eine Dose Erdnüsse) gingen Sebastian und Norbert sowie Sebastian und Mario an die Platte. Erst genannte gewannen dann sehr schnell mit 3:0 und nachdem auch Doppel 3 mit Klaus und Martin erfolgreich vom Tisch gingen, war das Erstaunen auf unserer Seite schon recht groß. Dass allerdings die Nr. 1 des Gastgebers eigentlich die nominelle Nr. 10 (!!) dieser Mannschaft war trübte unseren 9:1 Sieg in keinster Weise. Den abschließenden Besuch in einer Gerstensaftschänke werden wir bis auf weiteres beim ersten Heimspiel nachholen.
Klaus Ohm

Zum Seitenanfang