2. Jungenmannschaft Bezirksliga Gruppe 1

 

v.l.n.r.: Tim Stapenhorst, Marco Empting, Ernesto Reintjens-Lopez, Jon Reintjens-Lopezv.l.n.r.: Tim Stapenhorst, Marco Empting, Ernesto Reintjens-Lopez, Jon Reintjens-Lopez

 

1.  Tim Stapenhorst    
2.  Marco Empting    
3.  Ernesto Reintjens-Lopez    
4.  Jon Reintjens-Lopez    
       
       
       
       
       
Tabelle

Überragendes oberes Paarkreuz mit Benno Schmidl und Tim Stapenhorst sicherte sich 6:4 Erfolg gegen MTG Horst.

Das dürfte es dann wohl gewesen sein: Mit einem umkämpften 6:4-Sieg beim MTG Horst hat die 2. Jungen den Klassenerhalt in der Bezirksliga perfekt gemacht. Benno, Tim, Ernesto und Jon lieferten sich dabei wie in der Hinrunde ein spannendes Duell auf Augenhöhe mit den Oststädtern. War es gegen Königshof eine Woche zuvor noch das untere Paarkreuz, das den Sieg garantiert hatte, war es diesmal das obere Paarkreuz, das den Grundstein für den Sieg des Tusem-Quartetts legte.

Im Doppel spielten Benno und Jon bereits eine super konzentrierte Partie gegen Bellendorf/Buschkühl, das klare 3:0 war die logische Folge. Benno und vor allem ein überragender und in der Rückrunde bärenstark aufspielender Tim ließen in den vier Spitzenpartien Stadie und Buschkühl keine Chance, unten hätte Ernesto fast den Abwehrer Bellendorf geknackt, scheiterte aber im 5. Satz. Schlage hatte einen Sahnetag erwischt, schlug Jon in einem engen Spiel 3:1, wobei kein einziger Satz klar ausging, doch biß er sich an Ernesto die Zähne aus, der im 5.Satz das 6:4 sicherstellte.

Horst muss jetzt weiter um den Klassenerhalt bangen, ein Thema das für unsere Jungs nur noch theoretische Bedeutung hat. Am Sonntag gegen Kupferdreh spricht nichts gegen einen weiteren Sieg, womit das zurzeit ausgeglichene Punktekonto erstmals in dieser Saison ins Positive drehen würde.

Es ist schon erstaunlich: In der Vorrunde viel Lehrgeld bezahlt und am Ende nur Tabellenvorletzter mit gerade einmal zwei Siegen. In der Rückrunde drittstärkstes Team nach Kevelaer und Kleve mit nur einer knappen Niederlage gegen Union Mülheim. Was alle gehofft hatten, ist eingetreten: die Jungs haben sich an das höhere Spielniveau (im Vergleich zur Schüler-Bezirksliga) gewöhnt und sind mit Benno als starkem und erfahrenen Einser zu einem richtig guten Team geworden. Dass Marco in drei Partien an 2 gespielt hat und Tim dann auf die 3 gerückt ist, hat die Spielstärke zusätzlich erhöht. Aber vielleicht liegt es möglicherweise auch an der Trainingsarbeit? Es soll ja neue Untersuchungen geben, wonach Training die Spielstärke steigert. Aber vielleicht liegt es auch nur an den roten Hemden.

Hans-Karl Reintjens-Lopez.

Zum Seitenanfang