Damen bezwingen Angstgegner

Mit ein bißchen flauen Magen begleiteten Heiko und Stephan die 1.Damen nach Groß-Ösinghausen (Burscheid). Hatte uns doch letzte Saison Ösinghausen am letzen Spieltag  den Aufstieg versaut (8:5 verloren). Zuversichtlich stimmte uns jedoch, dass wir komplett antreten konnten, also in der Aufstellung: Christiane, Jenny, Ulrike und Kathi.

 

Und es fing gut an, beide Doppel wurden überraschend glatt gewonnen. Dies sollten aber die letzten klaren Spiele für den Abend sein. Gleich im oberen Paarkreutz wurden wir recht unsanft wieder ans letzte Jahr erinnert. Jenny unterlag zwar in drei Sätzen, aber gleich zweimal in der Verlängerung. Damit aber noch nicht genug, Christiane verlor im fünften zu Neun. Und nachdem auch Kathi im fünften zu Neun verlor, lagen wir plötzlich 3:2 zurück. Den ersten Einzelpunkt bescherte uns Ulrike durch 3:1 Erfolg gegen die Nummer Vier. Somit stand es 3:3.

Nun waren wieder Christiane und Jenny dran. Diesmal war das Glück auf unserer Seite, Christiane siegte gegen die Eins mit 3:1 wobei sie im vierten Satz bereits 10:6 zurücklag. Noch dramatischer war der Spielverlauf bei Jenny. Zwei Sätze lang eigentlich keine Chance, im dritten Satz Matchball abgewehrt, vierten zu neun gewonnen und im fünften die Nerven behalten und in der Verlängerung gewonnen. Damit war der Grundstein zum Erfolg gelegt, aber das Spiel noch lange nicht gewonnen. Ulrike und Kathi musste beide in den fünfter Satz, Während Ulrike sich am Ende gegen ihre 84jährige Gegnerin durchsetzte, verlor Kathi erneut denkbar knapp (12:10).

Damit lagen wir vor letzten wir Spielen mit 6:4 vorne

Nun musste Christiane gegen die Nummer Drei antreten. Nach verlorenden ersten Satz, setzte sie doch ihr druckvolles Spiel durch und gewann 3:1. Ulrike wehrte sich nach Kräfte, musste sich jedoch der Eins  in Vier geschlagen geben. Tragisch wurde jetzt für Kathi , wie in ihren ersten Spielen ging es wieder über fünf Sätze und wieder hatte sie nicht das Glück auf ihrer Seite. Somit musste Jenny für uns den achten Punkt besorgen, das sollte doch gegen die Vier gelingen oder? Es fing gar nicht gut an , der erste Satz war schnell weg, danach fing sich Jenny gewann den zweiten Satz und führte im Dritten 7:1, doch dann kippte noch der Satz. Jenny lag 2:1 zurück. Aber wie schon in ihrem zweiten Einzel blieb sie ruhig, kämpfte sich zurück ins Spiel und siegte zur Freude aller im fünften Satz.

Es war geschafft der Angstgegner war mit 8:6 besiegt

Am nächsten Wochenende steht das nächste Spitzenspiel an,  gegen die Mannschaft vom Franz-Sales-Haus (18.30Uhr an der Planckstraße). Über Unterstützung würden sie sich sehr freuen.

Stephan

 

 

Zum Seitenanfang