Das war ein TT-Abend von ganz besonderer Note.
Einem guten Krimi gleich verschlugen die Wogen bis zum letzten Ballwechsel die sportlichen Gegner in Höhen und Tiefen.
Lagen wir sehr schnell mit 1:5 zurück, weil unsere Spitzenbretter bis dahin ohne einen einzigen Satzgewinn blieben, wollten wir uns dennoch nicht einfach widerstandslos ergeben.


Florian überzeugte bei seinem ersten Einsatz in seiner Stammmannschaft mit zwei Einzelsiegen und an den Brettern 5 und 6 ließen Michael und Markus ihren Gegnern keine Chance. Vor allem Markus überzeugte mit der von ihm gebotenen Spielanlage und belohnte sich einmal mehr selbst.
Beim Stand von 5:7 hatte es Gregor dann in der Hand, als er in seinem 2. Einzel auf die Siegerstraße einbog, ihm aber der Schläger zerbrach, mit einem geborgten Material nicht mehr klarkam und das Spiel abschenkte.
Beim Schlussdoppel, das in jeden Satz in der Verlängerung endete, war uns das Glück dann auch nicht mehr hold, obwohl der 5. Satz nach Führungen über 6:2, 8:4 ganz nach dem Geschmack von Wie-Guang und Gerd lief, bis das beste Doppel der Liga beim 8:8 die beiden wieder eingefangen hatte und schließlich mit 13:11 die Oberhand behielt. Die Enttäuschung auf unserer Seite war groß, ein Punktgewinn wäre mehr als verdient gewesen.
Die Köpfe sollten wir deshalb nicht in den Sand stecken, aber künftig gleich von Beginn an mit dem absoluten Siegeswillen antreten!
Gregor

Zum Seitenanfang