TTC Werden war einfach zu stark

Nach zwei sehr erfolgreichen Spielen mussten wir gestern Abend in netter Atmosphäre beim TTC Werden leider mit 5:9 die Segel streichen.

Eins vorweg, jeder hat sich reingehauen ohne Rücksicht auf Verluste. Das es nicht gereicht hat, belegt die Tatsache, dass selbst die Nr. 6 des Gegners deutlich über 1.200 TTR-Punkte hatte.

Überragend am gestrigen Abend mal wieder Christian, der beide Einzel für sich entscheiden und auch im Doppel mit Norbert die weiße Weste eindrucksvoll verteidigen konnte. Svenja musste gegen gefühlt 40 Jahre Tischtennis-Erfahrung jede Menge Lehrgeld zahlen. „Der bewegt sich überhaupt nicht und ich spring hier rum“ war ihr selten vorkommender Frustkommentar. Daraus zog sie ihre Lehren und gewann gegen gefühlt 50 Jahre Erfahrung dann souverän. Das Lächeln auf dem Gesicht war danach auch wieder da.

Sebastian musste gestern echt ackern und schwitzte seinen Gegner „fast zu Tode“. Der, der sich nicht bewegt, wohlgemerkt. Aber es reichte zum Spielgewinn. Im ersten Einzel musste er zum Sieg gratulieren. Er war wohl noch nicht warmgelaufen.

Tja, und ab Brett 4 gab es dann nur noch Haue. Die waren aber auch durchweg gut besetzt. Selbst Klaus kam ins Schwitzen und blieb dieses Mal auch wohltuend ruhig. Das vom Gastgeber spendierte Bier schmeckte trotz allem und rundete den Abend ab.

Nächstes Mal punkten wir wieder. Wetten das…?

Klaus