Zwei Spiele, acht Punkte, 19:1 Sätze -- die 2. und 3. Jungen haben ein Wochenende aus dem Tischtennis-Bilderbuch hingelegt. Am Samstag stand die 3. Jungen in der Bezirksklasse in der Aufstellung Cay, Tobias, Ernesto und Jon gegen den TTV Stoppenberg allerdings auch vor einer leichten Aufgabe gegen den Tabellenvorletzten aus dem Norden.

Das Tusem-Quartett löste die Aufgabe spielerisch: Zehn Siege standen am Ende auf der Uhr, nur vier Sätze wurden abgegeben, davon zwei im ersten Doppel, das am Ende aber auch mit 3:2 gewonnen wurde. Die Mannschaft ist nun wieder oben dran, an einem guten Mittefeldplatz als Saisonziel kann weiter festgehalten werden.
Zwölf Stunden später standen Jon und Ernesto mit Tim und Benno wieder an der Platte in der 2. Jungen, in der Bezirksliga diesmal gegen Adler Frintrop. Dass Spiel musste unbedingt gewonnen werden, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Dumm nur, dass ausgerechnet bei dem Spiel Marco krankheitsbedingt als neuer Zweier fehlte. Doch der Winter hatte auch Frintrop getroffen, die gleich zwei Stammspieler ersetzen mussten. Und da mit Tim und Benno ein bezirksligareifes Spitzenduo zur Verfügung steht, in Frintrop aber mit Kreisligaspielern aufgefüllt werden musste, lagen die Vorteile klar beim Tusem. Tim und Benno ließen sich auch erst garnicht die Butter vom Brot nehmen und setzten sich klar mit 4:0 gegen Strall und Herborn durch, Ernesto und Jon holten ein 3:1 im unteren Paarkreuz. 9:1 hieß es am Ende, mit den vier Punkten steht das Quartett nun punktegleich mit Kupferdreh und MTG Horst im unteren Mittelfeld. Der direkte Klassenerhalt in der Bezirksliga ist wieder deutlich greifbar.
Beide Spiele haben den Betreuern auch deshalb viel Spaß gemacht, weil sich beide Mannschaften als Einheit präsentierten, vier Jungs, die sich gegenseitig angefeuert, unterstützt und aufgebaut haben. Die Mischung stimmt und es zeigt sich hier einmal mehr, wie gut das Verhältnis in nahezu allen Jugendmannschaften ist.
Hans-Karl Reintjens-Lopez

Zum Seitenanfang