Nach einer Durststrecke von zwei Niederlagen kann die 8.Mannschaft den vorletzten Tabellenplatz
verlassen.

Am Dienstagabend traf die 8.Mannschaft im Heimspiel „An der Waldlehne“ auf den
Tabellennachbarn aus Altenessen.
Das Ziel war klar definiert, nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden müssen zwei Punkte
her!


Wie es die Tabellenkonstellation bereits vermuten ließ, wurde es ein enges Match.
Im oberen Paarkreutz konnte Svenja mal wieder mit zwei starken Spielen überzeugen. Während ihr
das erste Spiel Augenscheinlich leicht von der Hand ging, musste sie sich im zweiten Spiel, gegen die
von ihr ungeliebte Noppe, in 5 langen Sätzen durchsetzen. Mit viel Geduld und starken Topspins
konnte Sie aber überzeugen und kassierte auch von Ihrem Gegner, ein „alter Haase“ an der Platte,
jede Menge Lob und Komplimente.
Robin hatte heute leider kein Glück. Trotz starker Leistung musste er sich „der Noppe“ im 5.Satz
geschlagen geben. Kopf hoch, mit dieser Leistung brauchen wir uns für die kommende Aufgabe keine
Sorgen machen.
Im mittleren Paar Kreutz konnte Sebastian und Christian mit ihrer bestechenden und konstanten
Form wieder in allen Belangen klar überzeugen, und fuhren gleich mit 4:0 Punkten jeweils genau zum
richtigen Zeitpunkt, wichtige Siege ein. Immer wenn unsere Gäste durch den einen oder anderen Sieg
aufschließen konnten, kam zum richtigen Zeitpunkt unsere Antwort.
Im Hinteren Paar Kreutz gab es für Michael und Norbert nichts zu holen. Beide musste jeweils ihre
Gegner zum klaren Gewinn gratulieren.
Nach über 2 ½ langen Stunden, mit sehr spannenden und engen Spielen, musste dann das Doppel
darüber entscheiden, ob es die erhofften zwei Punkte werden, oder es dann doch nur bei einem
enttäuschenden Punkt bleibt.
Obwohl etwas verunsichert durch das erste Doppel, bei dem sich Christian und Norbert unverhofft
schwergetan haben, konnten die beiden den so dringend benötigten Sieg letztendlich ungefährdet
einfahren, und damit den letzten Punkt zum 9:7 sichern. Nebenbei erfreuten die beiden sich noch
über ihre fast makellose Bilanz von nun 10:1 Siegen.
Nach 3 Stunden konnten wir dann die fairen Glückwünsche unserer Gäste entgegennehmen.
Danke hier noch einmal an Michael Jöster, der für Martin eingesprungen ist und an unsere Zuschauer
für eure Unterstützung!
Mit dieser starken Mannschaftsleistung können wir der letzten Aufgabe der Hinrunde, gegen
Kupferdreh, entspannter entgegensehen.
Norbert